watermark logo

Wurmloch-44

69 Angesehen
Ulrich Streit
0
Veröffentlicht am 01 Jan 2022 / In Offener Wettbewerb 2022

Science-Fiction -Animation

Zeige mehr
4 Kommentare sort Sortiere nach

Uwe Koslowski
Uwe Koslowski 13 Tage her

Das war ein hartes Stück Arbeit. Was man heute schon alles im Amateurbereich machen kann, Wahnsinn. Wie geht das? Modellieren, animieren, die Texturen? Muss man das alles selber machen oder gibt es das so etwas wie Baukästen? Egal, ich finde es total überraschen, nicht perfekt aber funktional. Die Animationen sind klasse und die Charaktere finde ich auch nicht schlecht. An die synthetischen Stimmen gewöhnt man sich mit der Zeit. Simultanübersetzung und Originalton auf verschiedenen Kanälen geroutet? Aus meiner Sicht hat es gereicht den O-Ton kurz nach dem Anspielen abzusenken, eventuell eine Spur stärker. Bemerkenswert: Hier ist ja nicht real, also gibt es auch keine Audio-Atmo, dennoch ist sie die ganze Zeit über da. Die Nachvertonung, das Sounddesign ist klasse. Die spinnen doch, die Römer. Für mich der schönste Ausspruch. #12

   1    0
Doris von Restorff
Doris von Restorff 17 Tage her

Eine bis ins Detail unglaublich perfekte Animation: typisch römische Gebäude mit ausgeschmückten Innenräumen, stilecht und pompös gekleidete Protagonisten in gut arrangierten Interaktionen in der Totalen, halbnah, aber auch nah. Durch die künstlich eingesetzte Sprache harmoniert die Lippenbewegung mit dem gesprochenen Text.
Ganz nebenbei: liebevoll sind einige Haustiere wie Katzen und schnatternde Gänse eingebunden.
Packend ist natürlich die verblüffende Story, die so nicht in den Geschichtsbüchern steht, raffiniert eingepackt in eine Rückblende in Caesars Zeit. Es lohnt sich, diesen anspruchsvollen Film nicht nur einmal anzuschauen! Gern gebe ich #15 Punkte!

   3    0
Ulrich Streit
Ulrich Streit 20 Tage her

Hinweis zum Kommentar von Volker Krieger:
Sprachliche Gestaltung: Der Film ist komplett digital konstruiert - also auch die Sprache (TTS - keine "echten" menschlichen Sprecher). Trotz KI-Technik sind die heutigen TTS-Systeme noch nicht (gut) in der Lage, Emotionen in der Sprache auszudrücken. Aber dies wird sicherlich in Zukunft möglich sein. Ich finde es wichtig, dass sich auch Amateure mit diesen neuen Möglichkeiten jetzt schon befassen. Die (technischen) Möglichkeiten der konventionellen Filmgestaltung halte ich für weitgehend ausgereizt.
Englische Sprache: Im Labor wird durchgehend Englisch gesprochen. Die Muttersprache der beiden Zeitreisenden ist Deutsch (ist auch im römischen Teil deutlich erkennbar).

   3    0
Volker Krieger
Volker Krieger 20 Tage her

Ich will nicht spoilern für diejenigen, die den Film noch nicht gesehen haben - deshalb möchte ich nur die Gestaltung der Animation kommentieren.
Die Animation ist erstaunlich gut gemacht (Programm „Blender“?) - die Oberflächen der Personen wirken erstaunlich echt. Die römischen Gebäude wurden mit viel Detailgenauigkeit entworfen.
Auch wenn die Bewegungen der Figuren etwas hölzern erscheinen, auf der anderen Seite haben sie körpersprachlichen Ausdruck erhalten, der sie etwas lebensnäher wirken lässt.
Die sprachliche Gestaltung aber bringt mich dann wieder raus aus der Illusion. Sie wirkt durchgehend abgelesen ohne Anpassung an die jeweilige Situation. Das ist sehr schade.
Ich verstehe nicht, warum die Figuren aus der Zukunft englisch sprechen, obwohl im Lauf der Handlung behauptet wird, ihre Muttersprache sei Deutsch. Oder betrifft dies nur die zwei Zeitreisenden?!
Fazit: Der Plot hat eine witzige Wendung, die den Film über die grafische Gestaltung hinaus unterhaltsam macht. Schade, dass die Sprachgestaltung dagegen arbeitet…
Ich gebe gerne #10 Punkte!

   3    0
Zeige mehr